iStock-1050416898.jpg

Lieber alter Charme statt moderner Neubau?

Denkmalgeschützte Immobilien

Historische Wohngebäude unter Denkmalschutz sind nach wie vor beliebt. Die Investition in eine Denkmalschutz-Immobilie kann vor allem steuerlich sehr interessant sein, birgt aber auch viele Fallen. Wer ein Denkmal kaufen möchte, sollte sich daher im Vorfeld genau informieren.

Eine herrschaftliche Villa, ein schmuckes Fachwerkhaus oder ein kleines Schloss mit historischer Vergangenheit: Es gibt zahlreiche Liebhaber von alten, denkmalgeschützten Immobilien. Erfahren Sie hier u. a., worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Denkmalschutz-Immobilie kaufen, welche Steuervorteile der Eigentümer hat und welche Vor- und Nachteile ein denkmalgeschütztes Haus für ihn haben kann.

Denkmalgeschützte Gebäude sind meist schon etwas älter, fallen jedoch nicht ausschließlich wegen ihres Alters unter Denkmalschutz. Da die Denkmalverwaltung Ländersache ist, regelt das Denkmalschutzgesetzt des jeweiligen Bundeslandes, welche Kriterien ein Gebäude erfüllen muss, damit es als besonders schützenswert gilt. Für eine Eintragung in die Denkmalliste zählen neben Baujahr zum Beispiel auch Architektur, Seltenheitswert und bauliche Qualität. Demnach können auch Gebäude unter Denkmalschutz gestellt werden, von denen man es nicht unbedingt erwartet, wie Leuchttürme, Mühlen oder ehemalige Kasernen, Krankenhäuser und Gefängnisse.

Denkmalimmobilien, auch als Denkmalschutzimmobilien bezeichnet, erfreuen sich auch im Jahr 2024 großer Beliebtheit, da sie nicht nur ein einzigartiges Flair bieten, sondern auch erhebliche steuerliche Vorteile für Käufer und Eigennutzer mit sich bringen. Dieser Artikel beleuchtet die steuerlichen Aspekte des Erwerbs von Denkmalimmobilien und hebt die Bedeutung dieser einzigartigen Immobilien für die Bewahrung des kulturellen Erbes hervor.

Die Denkmalschutz-AfA (Absetzung für Abnutzung) ermöglicht es Käufern denkmalgeschützter Immobilien, ihr zu versteuerndes Einkommen erheblich zu reduzieren. Dies resultiert in einer bedeutenden Ersparnis an Steuern, da die AfA eine "Verringerung des zu versteuernden Einkommens" bewirkt.

Es ist jedoch entscheidend zu beachten, dass nicht jede Sanierungsmaßnahme von der Steuer absetzbar ist. Ferner sollten Investoren sich über die zeitlichen Vorgaben informieren, die sowohl für Sanierungsarbeiten als auch für die anteiligen Anschaffungskosten gelten. Die Denkmalimmobilien sind in dieser Hinsicht anspruchsvoll und erfordern eine genaue Einhaltung der steuerlichen Bestimmungen.

Denkmalimmobilien zeichnen sich nicht nur durch ein außergewöhnliches Flair aus, sondern repräsentieren auch einzigartige Zeugnisse unserer Kultur und Geschichte. Das Wohnen in historischen Gebäuden ist nicht nur im Trend, sondern auch äußerst begehrt. Von allen Immobilien in Deutschland zählen nur etwa eine Million zu den Denkmalimmobilien. Somit ist eine Wertsteigerung bei Immobilien unter Denkmalschutz nahezu garantiert. Solche Immobilien sind nicht nur in Metropolen, sondern auch in ländlichen Gebieten, wie Gutshöfen, Herren- und Bauernhäusern, zu finden.

Die Regierung erkennt die Herausforderungen bei der Sanierung denkmalgeschützter Gebäude an und hat steuerliche Anreize geschaffen, um private Investoren zu motivieren und finanziell zu fördern. Die Denkmalschutz-AfA ist eine solche Möglichkeit, das zu versteuernde Einkommen zu reduzieren und somit bares Geld zu sparen.

Die Denkmalschutz-AfA bietet den Vorteil einer deutlich höheren Abschreibung im Vergleich zu Gebäuden ohne Denkmalschutz. Dies gilt sowohl für Vermieter als auch für Selbstnutzer. Bei Gebäuden ohne Denkmalschutz beträgt die Abschreibung 2% über einen Zeitraum von 50 Jahren, während sie bei Immobilien, die vor 1925 erbaut wurden, 2,5% über 40 Jahre beträgt. Diese Regelung ist jedoch ausschließlich für Kapitalanleger gültig, die ihre Denkmalimmobilien vermieten.

Kapitalanleger haben die Möglichkeit, die Sanierungskosten über acht Jahre mit 9% pro Jahr und anschließend über weitere vier Jahre mit 7% pro Jahr von der Steuer abzusetzen. Dies verdeutlicht, warum eine Investition in Denkmalimmobilien nur dann wirtschaftlich sinnvoll ist, wenn sie diese mindestens zwölf Jahre behalten und nicht kurzfristig veräußern möchten. Die Abschreibung kann nicht auf einen neuen Käufer übertragen werden.

Selbstnutzer können ebenfalls von der Denkmalschutz-AfA profitieren, indem sie neun Jahre lang 10% der Sanierungskosten steuerlich absetzen können.

Vor Beginn der Sanierungsarbeiten sollte der Immobilienerwerb abgeschlossen sein. Beachtenswert ist zudem, dass bei Denkmalabschreibungen nur das Gebäude und nicht das Grundstück berücksichtigt wird. Dies liegt daran, dass Gebäude im Laufe der Zeit abgenutzt werden, während bei Grund und Boden keine Wertminderung durch Abnutzung auftritt. Es ist von entscheidender Bedeutung, die AfA vor Beginn der Sanierungsarbeiten zu beantragen, da nachträgliche Bescheinigungen von Behörden nicht ausgestellt werden dürfen. Darüber hinaus sind nicht alle Sanierungsmaßnahmen absetzbar. Beispielsweise werden Umgestaltungen von Garten- oder Parkanlagen, die nicht direkt dem Erhalt des Gebäudes dienen, nicht gefördert. Alle geplanten baulichen Veränderungen müssen im Vorfeld der Arbeiten mit der Denkmalschutzbehörde im Bauamt der jeweiligen Stadt oder Gemeinde abgestimmt werden.

Für Denkmalimmobilien gibt es im Jahr 2024 keine neuen steuerlichen Regelungen. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Zinsen gestiegen sind und Banken höhere Anforderungen an Darlehensnehmer stellen. Dies betrifft jedoch alle Arten von Immobilien. Interessanterweise gibt es im Neubausegment eine bemerkenswerte Entwicklung. Alle Immobilien, die im Jahr 2023 oder später fertiggestellt werden, können mit 3% anstatt der bisherigen 2% abgeschrieben werden. Die Abschreibungsdauer wird ebenfalls von 50 auf 33 Jahre verkürzt. Diese neuen Regelungen gelten ausschließlich für vermietete Objekte und zielen auf Investoren ab, die ihr Kapital in den Mietwohnungsbau investieren möchten, da in Deutschland ein erhöhter Bedarf an Mietwohnungen besteht.

Nur bei Denkmalimmobilien haben auch Selbstnutzer Zugang zu den AfA-Regelungen, weshalb sie nach wie vor eine attraktive Möglichkeit für Steuerabschreibungen darstellen und gleichzeitig zur Bewahrung des historischen Stadtbilds beitragen.

Ihr persönlicher Kontakt

Verlassen Sie sich bei dem Verkauf oder der Vermietung Ihrer Immobilie auf das Team von HOMANN IMMOBILIEN.

Bernard Homann.jpg

Bernard H. Homann

  • Geschäftsführender Gesellschafter und Gründer
  • Sachverständiger für Immobilienbewertung
  • Gründung von Homann Immobilien: 01.01.1979
  • Private Homepage
Tom Homann.jpg

Tom B. Homann

  • Geschäftsführender Gesellschafter
  • Immobilienkaufmann (IHK)
  • Bautechnik (EBZ)
  • Wertermittlung (IHK)
  • Seit 2011 im Unternehmen
_R6_3867.jpg

Barbara Homann

  • Mitglied der Geschäftsführung
  • Controlling
  • Im Unternehmen 1991-2006
  • Wieder im Unternehmen seit 2023
Benjamin Groene.jpeg

Dipl.-Kfm. Benjamin Gröne

  • Geschäftsführung
  • Prokurist
  • Seit 2004 im Unternehmen
Eve Homann.jpg

Eve Homann

  • Geschäftsführung
  • Prokuristin
  • Immobilienkauffrau (IHK)
  • Leiterin des Innendienstteams
  • Seit 2009 im Unternehmen
_MG_5170-Wiederhergestellt.jpg

Maximilian Brinkhoff

  • Geschäftsführung
  • Sparkassenbetriebswirt
  • Vertriebsleiter
  • Seit 2023 im Unternehmen
Volker Ludwig.jpg

Volker Ludwig

  • Assistent der Geschäftsführung
  • Immobilienkaufmann (IHK)
  • Industriekaufmann (IHK)
  • Bauprojektbetreuung
  • Seit 2022 im Unternehmen
Sabine Pfitzner.jpg

Sabine Pfitzner

  • Assistentin der Geschäftsführung
  • Teamassistentin (IHK)
  • Seit 2020 im Unternehmen
BM.jpg

Bettina Martin

  • Büro- und Teamassistentin
  • Immobilienmanagement (IU)
  • Home Staging Experte (Staging Akademie)
  • Bürokauffrau (IHK)
  • Seit 2024 im Unternehmen

Sie suchen einen zuverlässigen Immobilienmakler in Münster?

Wir bauen auf über 40 Jahre Marktpräsenz, Erfahrung und auf eine beachtliche Leistungsbilanz. Vor allem aber auf ein Team von 25 hochqualifizierten Spezialisten mit langer Unternehmenszugehörigkeit und besonderer Kompetenz für Immobilien.



* Pflichtangabe

HOMANN IMMOBILIEN Münster GmbH
Servatiiplatz 7
48143 Münster

Telefon: 0251 418 48 0
Telefax: 0251 418 48 90
E-Mail: info@homann-immobilien.de

Beraten – Immobilienmakler Münster


Wir bauen auf über 40 Jahre Marktpräsenz und Erfahrung und auf eine beachtliche Leistungsbilanz. Vor allem aber auf ein Team von 25 hochqualifizierten Spezialisten mit langer Unternehmenszugehörigkeit und besonderer Kompetenz für Immobilien.

Unser Beratungsansatz ist durch eine persönliche und ganzheitliche Lösungsorientierung geprägt, die die individuelle Situation und die Bedürfnisse unserer Mandanten sowie der betrachteten Immobilien in den Vordergrund stellt.

Bewerten – Immobilienmakler Münster


Zu unserem Rundum-Sorglos-Service gehört auch eine realistische Werteinschätzung Ihrer Immobilie.

Seit vielen Jahren gilt bei uns das „Vier-Augen-Prinzip“. Grundsätzlich erfolgt nach der ersten Wertermittlung unabhängig davon eine Zweite. Sollte die Wertermittlung komplexer sein oder die Ergebnisse voneinander abweichen, wird ein interner Bewertungsausschuss einberufen, um den optimalen Verkaufspreis zu ermitteln.

Dieser Service ist für Sie kostenfrei und völlig unverbindlich.

Verkaufen – Immobilienmakler Münster


Sie haben den Wunsch Ihre Immobilie zu verkaufen? HOMANN IMMOBILIEN aus Münster verkauft auch Ihre Immobilie durch die bewährte Verkaufsstrategie in kürzester Zeit – zum optimalen Preis.

Im Vordergrund unserer Arbeit stehen zu jeder Zeit Ihre Anforderungen und Wünsche.

Diese Webseite verwendet Cookies

Auf unseren Webseiten setzen wir Cookies ein. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät gespeichert und ausgelesen werden können. Man unterscheidet zwischen Session-Cookies, die wieder gelöscht werden, sobald Sie Ihren Browser schließen, und permanenten Cookies, die über die einzelne Sitzung hinaus gespeichert werden.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Einstellungen

  • Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen.

    Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

  • Hier bitte einen Text eingeben der beschreibt welche Funktionen zur verbesserung des Nutzungserlebnisses Sie verwenden (YouTube, Zvovadis Wertermittler, Google Maps)

  • Zur bedarfsgerechten Gestaltung unserer Webseiten verwenden wir das Webanalysetool „Matomo“. Matomo erstellt Nutzungsprofile auf Grundlage von Pseudonymen. Hierzu werden permanente Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert und von uns ausgelesen. Auf diese Weise sind wir in der Lage, wiederkehrende Besucher zu erkennen und zu zählen. Wir verwenden zudem die Module Heatmap & Session Recording. Der Heatmap-Dienst von Matomo zeigt uns die Bereiche unserer Webseite an, in denen die Maus am häufigsten bewegt wird oder die am häufigsten angeklickt werden. Der Session-Recording-Dienst zeichnet einzelne Nutzersitzungen auf. Wir können aufgezeichnete Sitzungen wiedergeben und so die Benutzung unserer Webseite analysieren. In Formularen eingegebene Daten werden nicht aufgezeichnet und sind zu keinem Zeitpunkt sichtbar.